Olympus TG-4

Luxusklasse

 
79 Stimmen: 4.10/5 Punkten

Olympus TG-4

olympus-tough-seitenansicht-300x225

    Vorteile

  • Verarbeitung
  • Ausstatung
  • Bildqualität

    Nachteile

  • Tasten sehr klein

UVP: 399 EUR

398.93 EUR

(inkl. 19% MwSt.)

Die Olympus TG-40 ist mehr als ein Geheimtipp. Sie liefert höchste Bildqualität und kann durch zahlreiche Features und Zubehörteile individuell ergänzt werden.

Olympus TG-4 Testbericht

Markenkameras aus japanischer Herstellung

Die japanische Marke Olympus gibt es schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals trat sie als Pionier im Segment Kameras und Kamerazubehör auf, ein Geschäftsfeld, auf dem das Unternehmen auch heute noch tätig ist. Im aktuellen Sortiment enthalten sind dabei nicht nur digitale Kameras, sondern auch Analogkameras. Seit einigen Jahren wurde ausserdem eine eigene Produktlinie für Unterwasserkameras ins Leben gerufen.

In dieser Linie sind bis dato drei Modelle auf den Markt gekommen. Alle, egal ob die Olympus TG-850 oder die zuletzt erschienene Olympus TG-3 bestachen durch hohe Qualität, Zuverlässigkeit und beste Verarbeitung. Die neueste Errungenschaft des japanischen Unternehmens ist aber sicherlich die Olympus TG-4. Dieses Modell unterscheidet sich von seinem direkten Vorgänger nur leicht. So wurde die Akkulaufzeit erhöht und damit auch die Anzahl der möglichen Fotos bei einem Tauchgang oder bim Schnorcheln. Einige weitere, sehr wichtige technische Daten und viele weitere Informationen zur Olympus TG-4 haben wir in den folgenden Abschnitten für Sie zusammen getragen. Es folgt ein Praxistest, bei dem wir das Modell auf „Herz und Nieren“ geprüft haben.

Für die Olympus TG-Serie gibt es in vielen bekannten Online Shops ein breit gefächertes Sortiment an Zubehör. So kann man zum Beispiel zusätzlich eine spezielle Handschlaufe anschaffen, die bei starker Wasserbewegung während des Tauchgangs verhindert, dass man die Kamera verliert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Upgrades wie einen Lichtleiteraufsatz zu bestellen. Dieses Feature ist vor allem für Fortgeschrittene in der Unterwasserfotografie gedacht und vermeidet Sekundärschatten. Auch Zubehörteile wie neue Folien oder Dichtungen für das Gehäuse gibt es speziell zugeschnitten für dieses Modell.

Lieferung und Verpackung

Wie immer beginnt unser Kameratest mit einem Preisvergleich. Die Preisempfehlung des Herstellers beträgt in diesem Zusammenhang 399 Euro, allerdings findet man sie insbesondere im Internet zu teilweise sehr viel günstigeren Konditionen. Wer vor der Anschaffung also gezielt Preise vergleicht, kann mitunter eine ganze Menge sparen. Insgesamt sollte man beachten, dass sich der Preis der Olympus TG-4 durchaus im oberen Preissektor bewegt, ein Umstand, der der vielfältigen Ausstattung und den sehr guten technischen Daten geschuldet ist.

Wir entschieden uns letztendlich, die Kamera in einem Online Shop zu bestellen, da hier der Preis mit 348 Euro günstiger war, wir uns andererseits den Weg in einen Fachhandel oder Elektronikmarkt ersparen konnten. Die Lieferzeit war mit 3 bis 5 Tagen angegeben. Tatsächlich hielten wir die Unterwasserkamera schon nach nur zwei Tagen in den Händen, da wir unsere Order vor 11.00 Uhr am Vormittag aufgegeben hatten. Zusätzliche Kosten für Porto und Verpackung mussten wir dabei nicht bezahlen und auch die sichere Verpackung ist positiv hervorzuheben.

Die wichtigsten Fakten

Die Olympus TG-4 erfüllt alle Erwartungen, die man an eine robuste Outdoor-Kamera stellen kann. So ist das Modell kälteresistent bis zu einer Temperatur von minus 10 Grad Celsius und bis zu einer Belastung von 100 kg vor Staub, Stoß und Bruch geschützt. Sturzfest ist sie bis zu einer Fallhöhe von maximal 2,1 Metern und die maximale Tauchtiefe beträgt 15 Meter. Einige der anderen technische Daten, auf die man beim Kauf einer Unterwasserkamera achten sollte, haben wir auch noch einmal im Folgenden für Sie zusammen gefasst:

  • 4-facher optischer Zoom
  • 16 Megapixel Auflösung
  • 4-facher digitaler Zoom
  • Wasserdicht bis 15 Meter
  • Großes Display (3 Zoll)

Eine hohe Auflösung ist bei Unterwasserkameras entscheidend, und in diesem Punkt leistet die Olympus TG-4 wirklich einiges. Dank des 16 MP Sensors mit schnellem TruePic VII Bildprozessor können Sie gestochen scharfe Bilder von der einzigartigen Unterwasserwelt machen und diese auch direkt auf dem 3 Zoll großen Display anschauen und – wenn sie wollen – bearbeiten. Um die Bedienung auch in schwierigen Situationen während des Tauchens oder Schnorchelns zu gewährleiste, ist die Olympus TG-4 darüber hinaus mit relativ großen Tasten ausgestattet.

Die Ausstattung der Kamera

Wie schon erwähnt, ist das Display recht groß und vor allem für die Nutzung unter Wasser sehr gut geeignet. Darüber hinaus bietet die Olympus TG-4 natürlich alle gängigen Features und Ausstattungsmerkmale einer guten Unterwasserkamera. So ist ein so genannter Weißabgleich integriert. Diese Funktion verhindert, dass Aufnahmen, die unter Wasser gemacht wurde, einen unschönen Grünstich bekommen. Dieser resultiert aus den Brechungen des Lichts durch das Wasser und wird durch den Weißabgleich ausgeglichen. Ausserdem kann man mit Hilfe des 4-fachen optischen Zooms auch entfernte Fische oder Korallen in den Fokus rücken und gestochen scharfe Aufnahmen machen. Sollte das nicht ausreichen, hat die Olympus TG-4 auch einen 4-fachen digitalen Zoom.

Normalerweise nicht im Kaufpreis enthalten sind technische Gadgets, mit denen die Bedienungsmöglichkeiten der Olympus TG-4 noch sehr viel zahlreicher werden. Gerade für diesen Modell bietet die japanische Marken unter anderem einen Unterwasserblitz für Aufnahmen bei Nacht, zusätzliche wasserdichte Gehäuse für Tauchtiefen von bis zu 45 Metern sowie spezielle Vorsatzlinsen. Mit diesen Linsen können Sie atemberaubende Lichteffekte hervorrufen oder aber besonders kleine Objekte in hoher Auflösung fotografieren. Diese Zubehörteile gibt es in der Regel in denselben Online Shops, wie auch die Olympus TG-4.

Die Olympus TG-4 im Praxistest

Bedienung und Handhabung

Alle Einstellungen können bequem und intuitiv über ein Menu ausgewählt werden. Die Olympus TG-4 verfügt in diesem Zusammenhang über ein ziemlich großes Rad direkt neben dem Display. Hierüber können einzelne Einstellungen vorgenommen und nach individuellen Vorgaben gespeichert und geändert werden. Uns fiel bei der Nutzung auf, dass sich die einzelnen Bedienelemente eigentlich von Selbst erklären. Die Bedienungsanleitung hatten wir nur kurz in der Hand. Ausserdem ist die Olympus TG-4 mit nur 245 g sehr leicht.

Die Qualität der Aufnahmen

Wir haben die Olympus TG-4 in einem nahe gelegenen Stausee bei einem Tauchgang getestet. Nachdem wir etwa eine Stunde im Wasser waren, konnten wir die Bilddaten sehr einfach mit einem Adapter auf ein Notebook laden und uns die Aufnahmen näher ansehen. Die Bildqualität war überzeugend. Insbesondere die Schärfe der Bilder und Videos, die wir gemacht hatten, war atemberaubend. Selbst winzig kleine Steine am Grund des Sees wirkten beim Heranzoomen gestochen scharf.

Die Videoaufnahmen überzeugten ebenfalls. Bei einigen von uns getesteten Unterwasserkameras hatten wir mehr oder minder starkes Wackeln bei Videoschwenks bemerkt. Doch die Olympus TG 4 lieferte durchweg softe Übergänge und hohe Auflösungsraten, solange man nicht zu hektisch mit der Kamera umging. Und hiermit kommen wir auch zum eigentlich einzigen Manko im Testbereich „Qualität der Aufnahmen“: Bei hektischeren Schwenks, die wir aber zugegebenermaßen absichtlich so schnell ausführten, verschwammen die Konturen der Unterwasserlandschaft. Dies gilt auch, wenn man die Option der schnellen Bildabfolge aktiviert und sich zu hektisch bewegt.

Garantien und Serviceleistungen

Egal, ob Sie ihre Olympus Kamera nun in einem Online Shop bestellen, oder letztendlich doch die oft teurere Variante über den Fachhandel wählen, es gilt die Herstellergarantie von 24 Monaten. Wenn die Kamera innerhalb dieser Frist beschädigt wird, sollten Sie sich deshalb an den dafür zuständigen Kundenservice wenden. Dieser kann auch über den Fachhandel in Anspruch genommen werden und wenn sie online gekauft haben, sollten Sie im Zweifelsfall auch den Support des Internet Shops kontaktieren.

Unser Fazit

Sobald man sich mit den vielen Funktionen und Features der Olympus TG-4 beschäftigt hat und weiss, wie man diese sehr kompakte Digitalkamera zu bedienen hat, um beste Resultate zu erhalten, kann man sehr viel Spaß mit ihr haben. Die hohe Bildauflösung von 16 Megapixeln verspricht einzigartige Aufnahmen, sowohl unter Wasser, als auch an Land. Insbesondere für den Gebrauch beim Tauchen oder Schnorcheln gehört die Olympus TG-4 zu den besten Modellen auf dem Markt: Sie ist verhältnismäßig klein, lässt sich aber sehr einfach bedienen. Mit einem zusätzlichen Unterwassergehäuse, dem PT-056 kann man die Tauchtiefe sogar von 15 Metern bis auf 45 Meter steigern. Wir empfehlen die Olympus TG-4 Unterwasserkamera deshalb vor allem für erfahrene Taucher, aber auch Outdoor Fans, die eine robuste Kamera benötigen.

zum Anbieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *